Hotel & Lodge - Berlin Week-end arty

hotel-lodge-2009 Artikel auf Seite 82: Die beiden gegen Ende des 19. Jahrhunderts erbauten Häuser befinden sich in dem jungen und ruhigen Prenzlauer Berg, und Sie haben es geschafft, sich Ihren ursprünglichen Charakter zu wahren. Ulf Acksels Liebe zu Bali spiegelt sich in dem Design wider. Parkettfußböden, Himmelbetten aus Holz, Mobiliar aus Rattan und die großzügige Verwendung von Teakholz verleihen dem Hotel eine orientalische Note. Das blau- und weißgestreifte Zimmer “Maritim” ist sehr beliebt. Jedes Haus besitzt seinen eigenen Garten: entweder wild und naturgemäß oder mit einem langen Wasserbecken, in dem Fische schwimmen. Um in das rosé-farbene Nebengebäude der Blue home-Appartements zu gelangen, muss man über Steinplatten gehen, die aus dem Wasserbecken ragen. Ist man in das rosé-farbene Haus eingetreten, ist man auf der Insel der Ruhe angelangt und hört die Nachtigallen singen. Bänke und Liegestühle laden den Reisenden zur Erholung ein. Hinter dem Nebengebäude verbirgt sich ein sonniger Wintergarten. Durch das Wasserplätschern und das bezaubernde Zwitschern der Vögel verliert man das Gefühl, in Berlin zu sein. Artikel auf Seite 95: Zwei Häuser, mit 4 bzw. 5 Etagen, die im Jahre 1998 und 2004 eröffnet wurden, bringen dem Reisenden die Gemütlichkeit, die er erwartet. Das koloniale und gegenwärtige Design passt sehr gut zu dem Zauber alter Zeiten. Große Himmelbetten, Rattanstühle, sechs Wohnungen mit Badewanne, die anderen mit Dusche und einige mit kleiner Küche. Sehr beliebt, das Frühstück von 7 bis 11 Uhr im “Club del Mar”, welcher ein charmantes Restaurant mit Rattanstühlen und einem im Winter brennenden Kamin mit darüber hängenden Spiegel ist.