Berlin - Un week-end! Un an! Une vie…

un-weekend Es gibt nicht viele Hotels im charmanten Stadtteil Prenzlauer Berg, das ist sehr schade. Aber man sollte diese Perle in der Nähe des Kollwitzplatz nicht übergehen. In der Ruhe einer der „bobo“- Straßen des Stadtteils hat das Acksel Haus auf die Renovierung eines Gebäudes aus der Gründerzeit (die Jahre der Gründung des Reiches Ende des 19. Jahrhunderts) gesetzt, direkt neben einem putzigen Park, in dem ein alter Wasserturm aus Backsteinen thront. Die Rezeption erinnert eher an die einer Pension, aber die Zimmer sind die eines entzückenden Hotels, alle unterschiedlich. Eine chinesische Suite, eine afrikanische Suite, ein Strandhaus in Stil Long Islands, ein dem großen Reisenden Burton Holmes gewidmetes Zimmer… Man durchläuft ein ausgeprägtes Universum nach dem anderen in diesen kleinen Apartments, die durch die Welt des Reisens inspiriert sind, bis man die ultra-raffinierten Badezimmer erreicht. Eine kleine, mit Sesseln möblierte Terrasse lädt an schönen Tagen dazu ein, sie zu genießen. Zum Frühstück geht man etwa sechs Meter an der Straße entlang und befindet sich dann im Blue Home, dem kleinen Bruder, der sich in einen kleinen Garten mit Teich schmiegt. Das Blue Home bietet Zimmer mit Zen-Inspiration im balinesischen Stil. Der Tisch ist im Restaurant, dem Club del Mar, gedeckt, einer Art familiärer Speisesaal, wo ein Kaminfeuer wärmt und Hunderte von exotischen Fischen ihre Runden drehen. Dieses Schmuckstück des Hotels ist eine Oase der Frische und Ruhe im Herzen der Stadt.