Berlin Hotels: Ackselhaus Hotel Berlin Bluehome, Berlin Tips



BERLIN


prenzlauerberg Das Stadtviertel Prenzlauer Berg
Der Stadtteil Prenzlauer Berg übt seit je eine besondere Anziehungskraft auf Berliner und Touristen aus, denn kaum ein anderes Viertel hat in den vergangenen Jahren eine so rasche Wandlung erlebt. Der vormalige Weinbergs- und Mühlenstandort vor den Toren des alten Berlins wurde mit der Industrialisierung ab Mitte des 19. Jahrhunderts bebaut. Der Hobrechtsche Bebauungsplan 1862 und die Berliner Ringbahn 1871 schufen die Grundlage für die Anlage der großen Mietskasernenviertel, die Prenzlauer Berg seitdem prägen. Heute sind in den alten Wohnquartieren der Arbeiter Cafés, Kneipen und Restaurants eingezogen, das Nachtleben ist schnelllebig und aufregend. Schon zu DDR-Zeiten galt der Bezirk als Viertel der Künstler, Intellektuellen, Studenten und der alternativen Szene. Die Gründerzeitviertel im heutigen größten Sanierungsgebiet Europas verändern laufend ihr Gesicht. In stillen Seitenstraßen sind einige Häuser noch nicht restauriert – sie geben den Blick frei auf ein Stück unverfälschtes Berlin. Prenzlauer Berg ist nunmehr zu einer begehrten Wohngegend aufgestiegen. Der Kollwitzplatz mit seinem Wochenmarkt am Sonnabend lässt schon Assoziationen mit dem Campo dé Fiori in Rom zu. Oder der Helmholtzplatz mit seinen vielen Cafés, Restaurants und Bars erinnert an das Marreéviertel in Paris. Letztlich zeichnet sich der Bezirk durch seine innerstädtische Citylage und sehr guten Verkehrsverbindungen aus.

Museumsinsel Berlin Museumsinsel
Die Museumsinsel wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt und ist eine der weltweit bedeutendsten Museumslandschaften mit vielen kunsthistorischen Sammlungen und beeindruckenden antiken Bauwerken in Originalgröße.
Pergamonmuseum, Alte Nationalgalerie, Bodemuseum, Alte Museum, Neue Museum, Bodestr. 1- 3

Jüdischer Friedhof Berlin Der Jüdische Friedhof
Einer der reizvollsten Friedhöfe Berlins. Wunderbare Grabsteinarchitektur im teilweisen dichtem Gestrüpp. Hier liegen große Bänker neben Künstlern wie Max Liebermann oder Giacomo Meyerbeer.
Schönhauser Allee 23 – 52

Der Wasserturm Der Wasserturm
Der Wasserturm ist das Wahrzeichen des Viertels. Die Anlage 1769 von den Engländern erbaut, 1856 erweitert um den 30 Meter hohen Turm, diente als Wasserreservoir. Später wurde das große Wasserbecken überdacht und begrünt. Heute befinden sich in den Katakomben wechselnde Ausstellungen.
Knaackstraße / Belforter Straße

markt-kollwitzplatz Der Markt am Kollwitzplatz
Einer der schönsten Wochenmärkte in Berlin mit einer reichhaltigen Angebotspalette. Hier verbringt man gern mehr Zeit. Nach erfolgtem Einkauf bieten sich viele Möglichkeiten - ähnlich wie auf dem Campo dé Fiori in Rom – in Restaurants und Cafés zu entspannen und das Markttreiben zu beobachten.
Markt immer Samstag von 09:00 – 16:00 Uhr.

husemannstrasse Husemannstraße
Die idyllische Straße galt einst als DDR-Vorzeigestück. Ein Spaziergang zwischen den Gründerzeithäusern an der Baum bestandenen Straße gehört zum Muss im Berlin-Programm. Die Straßenlaternen und -schilder, die Ladenbeschriftungen an den Fassaden sowie urige Kneipen und Antiquitätenläden versetzen den Besucher in das späte 19. Jahrhundert.

fernsehturm Der Berliner Fernsehturm
Mit 365 Metern das höchste Gebäude Berlins. Bietet bei gutem Wetter Sicht bis zu 40 Kilometer. In 206 Meter liegt das Telecafé, das sich in 30 Minuten einmal um die eigene Achse dreht und sicher der schönste Logenplatz der Stadt ist.
Panoramastr. 1

Hackesche Höfe Die Hackeschen Höfe
Längst ein Mekka der Nachtschwärmer. Die Hackeschen Höfe sind die schönsten und größten restaurierten Gewerbehöfe Berlins. Nach aufwendiger detailverliebter Restaurierung sind sie heute einer der beliebtesten Zentren des Berliner Lebens: Cafés, Restaurants, Kino, Schnickschnack, Galerien und kleine Läden. Das Varieté „Chamäleon“ gilt seit Jahren als Kleinkunsthaus mit allerbestem Ruf.
Rosenthaler Straße

KaDeWe Das Kaufhaus des Westens (KaDeWe)
Europas größter Konsumtempel besticht nach wie vor durch Einmaligkeit, speziell die Feinschmeckeretage. Eine grandiose Warenwelt auf acht Etagen, mit 60.000 m² Verkaufsfläche. Was viele nicht wissen – es gibt einen professionellen und freundlichen Partyservice für Klein- u. Großveranstaltungen direkt im Haus.
Tauentzienstr. 21
www.kadewe.de

Potsdamerplatz Der Potsdamer Platz
Wo heute Berliner und Touristen in die Kinos, Restaurants und Geschäfte strömen, tobte schon in den 1920er Jahren das Großstadtleben. Das atemberaubende Ensemble, futuristisches Ambiente, transparente Architektur, perfekte Verkehrsanbindung symbolisieren den Geist der Berliner Republik: Berlin ist wieder angesagt! Cool, konsequent, quirlig. Noch immer entstehen neue Gebäude rund um den Platz, der lange als Europas größte Baustelle galt.

Brandenburger Tor Das Brandenburger Tor
Europas symbolträchtiges Tor ziert als einziges Bauwerk drei deutsche Euro-Münzen – auch das unterstreicht die Bedeutung des mächtigen Wahrzeichens an der westlichen Eingangspforte in die Metropole.